Von Cannonville nach Torrey: Petrified Forest State Park, Calf Creek

Wir fahren erst einmal zum Subway, der in der Gegenrichtung liegt, um nicht wieder Toast mit Marmelade im Motel frühstücken zu müssen. Wir fahren an einem glitzenden Busch vorbei; ich denke zuerst an Weihnachtsdekoration, aber bei genauerem Hinsehen entpuppt sich die Glitzerdeko als Eis!

Auf der 100 Meilen langen Fahrt Richtung Torrey wird es schnell wärmer. Vormittags halten wir am Petrified Forest State Park und laufen den Petrified Forest Trail und bestaunen dort 150 Millionen Jahre altes versteinertes Holz. Hier wird es (endlich) mal wieder richtig warm. Eigentlich wollen wir abschließend ein wenig im See planschen, aber der ist nicht nur ziemlich kalt, sondern hat am Ufer keinen festen Boden. Uwe sinkt beim Antesten bis zu den Knien ein. Also trinken wir nur jeder eine eiskalte Dose und fahren weiter.

Unseren nächsten Zwischenstopp legen wir am Calf Creek ein und folgen damit einem Tipp aus dem Reiseführer. Ursprünglich war eine Wanderung zu einem der Calf Creek Wasserfälle angedacht, aber die Variante aus dem Buch reizt mehr: eine Kurzwanderung im Fluss. Wir finden den beschriebenen Parkplatz, ziehen die Wasserschuhe an und laufen flussaufwärts. Endlich mal eine Wanderung, bei der uns niemand begegnet! Erfrischend und in wunderschöner Umgebung.

Der dritte Halt ist das Anasazi State Park Museum, aber das kann uns leider nicht wirklich begeistern.

Der letzte Teil der Strecke führt uns auf 2400 Meter Höhe; hier ist es so kalt, dass die Birkenwälder noch völlig kahl sind. Teilweise liegt hier noch Schnee. Die weißen kahlen Bäume sehen aus wie ein Zauberwald. Wir sehen mehrmals Rehe.

Nachmittags kommen wir bei unserem Motel an, dem Austins Chuckwagon Motel. Ich war sehr skeptisch, da dieses Motel nur eine ziemlich schlechte und nichtssagende Website hat, aber es ist einfach bezaubernd. In einem winzigen Dorf im Tal gelegen, überall grüne Bäume, alles aus Holz gebaut und ein wenig Western-Stil. Es gibt einen Pool, ein heißes Becken, einen kleinen Supermarkt, eine Bäckerei - alles zum Motel gehörig, man braucht also eigentlich gar nicht wegfahren, wenn man etwas braucht. Im Zimmer haben wir einen LG-Flachbildfernseher, was besonders Uwe begeistert. Einen Kühlschrank gibt es auch; es ist sauber, neu und urgemütlich hier. Hier lässt es sich aushalten! Dringende Empfehlung für alle, die am Capitol Reef NP Station machen möchten!