Colorado Rafting von Page nach Lee's Ferry

Unter "Rafting" stellt man sich ja gemeinhin eine wilde Flussfahrt durch Stromschnellen vor, bei der man Schwimmwesten tragen muss und furchtbar nass wird. Der Colorado bietet ab dem Glen Canyon Dam auch eine Variante für Familien, Rentner oder generelle Weicheier wie uns. Im Ernst: Wildwasserrafting wollen wir nicht, dafür haben wir hier die Cranger Kirmes. ;) Bei einer ruhigen Fahrt kann man Foto- und Videokamera unbesorgt mitnehmen.

Wir haben die Tour bereits gestern gebucht; zur Mittagszeit müssen wir am Treffpunkt sein. Mit dem Bus werden wir zum Startpunkt am Glen Canyon Dam gebracht, dann werden die Horden auf Schlauchboote verteilt, und los geht's. Wir haben das Glück, im letzten Boot zu landen und haben dadurch ziemlich viel Platz und nicht massenweise Boote vor und hinter uns.

Zwischendurch wird eine Pause eingelegt, bei der man Felszeichnungen anschauen kann. Das erledigen wir dann auch im Eilschritt - die Zeichnungen sind nicht allzu spannend, wenn man zuvor den Newspaper Rock gesehen hat. Die verbleibende Zeit nutze ich für ein "once in a lifetime"-Erlebnis: Schwimmen im Colorado River. Klingt einfach, ist es aber nicht, denn das Wasser hat 9 Grad. Ich schaffe es dennoch irgendwie in dieses Eiswasser und kann auch ein paar Schwimmzüge machen, ehe ich es nicht mehr aushalte. Diese Kälte drückt ganz ordentlich auf den Brustkorb und sticht so sehr auf der Haut, dass man meinen könnte, von Piranhas angeknabbert zu werden.

Den Rest der Fahrt verbringe ich frierend, aber glücklich.

Und wieder einmal fallen wir früh und todmüde in unsere Betten.