Bryce Canyon National Park

Da unsere Route in einigen Teilen mit der ersten von 2012 übereinstimmte, führte uns auch dieses Mal der Weg vom Zion National Park in Richtung Bryce Canyon. Allerdings verzichteten wir bei dieser Reise auf eine Übernachtung in der Nähe des Bryce. Die Gegend hatte uns 2012 einfach nicht besonders gefallen; das Örtchen Tropic erschien wenig einladend. So kam es dazu, dass dieser Besuch im Bryce nur ein Abstecher war und wir am selben Tag noch nach Escalante weiter fuhren, wo wir zwei Übernachtungen gebucht hatten.

Von Hurricane bis zum Bryce Canyon sind es etwa 110 Meilen über die UT-9 und die US-89. Das ist die kürzeste und vermutlich schönste Strecke und dauert laut Google Maps nur zehn Minuten länger als der Weg über die Interstate.

Ungünstigerweise fiel unser Besuch im Bryce auf einen Samstag, daher war es relativ voll. Aber da so ein Nationalpark ja kein Vergnügungspark mit Warteschlangen ist, spielte das kaum eine Rolle.

Navajo Trail, Queen's Connecting Trail, Queen's Garden Trail

Diese Wanderung hatte ich natürlich – wie immer – vorher geplant, denn gerade, wenn man wie wir in diesem Fall, ein relativ enges Zeitfenster hat, sollte man schon wissen, was man machen möchte.

Die Wanderung begann am Sunset Point am Trailhead des Navajo Trail. Es wird allgemein empfohlen, hier den Abstieg zu machen, wenn man wie wir über zwei verschiedene Trails hinab und wieder hinauf gehen will. Der Navajo Trail ist deutlich steiler als der Queen's Garden Trail, und schon bei den Serpentinen am Anfang war ich heilfroh, diese nicht wieder hinauf laufen zu müssen.

Relativ entspannt kamen wir dann am Queen's Garden Connecting Trail an, der sich in meiner Erinnerung ganz schön in die Länge zieht und wenig spektakulär ist. Bis dahin war ich fast ein wenig enttäuscht vom Abstieg; so richtig gelohnt hatte sich das bislang noch nicht. Dann kamen wir endlich am Queen's Garden Trail an, und hier wurde alles anders. Ich konnte gar nicht mehr aufhören zu fotografieren!

Den Weg nach oben fand ich sehr anstrengend und musste mich entsprechend bemühen, nicht in den Quengel-Modus zu verfallen. Allerdings entschädigte ja auch der Ausblick für die brennenden Waden, und oben angekommen, war ich relativ fix wieder erholt und bereit für den Rückweg zum Auto. Da Uwe fitter ist als ich, machte ihm der Aufstieg nicht allzu viel aus.

Die Wegstrecke ist, wenn man die drei Trails kombiniert, etwa 3,9 Meilen/4,6 km lang, und zweieinhalb bis drei Stunden sollte man dafür einplanen, wenn man immer wieder kleine (Foto-)Pausen macht.

Willis Creek Canyon

Auf dem Weg nach Escalante machten wir noch einen Abstecher: Zum Willis Creek Canyon.

Vom Bryce Canyon aus erreicht man über den Highway 12 nach etwa zwanzig Minuten das Örtchen Cannonville. Vor dem Grand Staircase Inn Motel biegt man rechts auf den Kodachrome Drive ab. Nach knapp 3 Meilen geht es rechts auf die Skutumpah Road (BLM 500).

Nach etwa 6,2 Meilen findet man auf der rechten Seite einen Parkplatz. Hier folgt man dem Willis Creek, der quer über den Weg fließt, und gelangt so zum noch sehr flachen Canyon. Den Einstieg erreicht man über einen schmalen Pfad, der sich relativ leicht entdecken lässt.

Wir sind den gesamten Weg mit unseren Aqua-Schuhen gelaufen, das war kein Problem. Man kann die meiste Zeit im Creek laufen und erreicht bereits nach 20-30 Minuten den Canyon.